Paulines Austausch in England

Hallo, mein Name ist Pauline, ich bin 15 Jahre alt und ab September 2017 reise ich mit Partnership International e.V. nach England. Dort werde ich für 5 Monate bei meiner Gastfamilie leben und die britische Kultur kennenlernen, zur Schule gehen und auf viele neue Menschen treffen. Ich hoffe, dass ich so eine Menge toller Erfahrungen sammeln kann, die ich gerne mit euch teilen möchte!

Das Vorbereitungsseminar

Die Zeit wird immer kürzer und mein Aufenthalt in England rückt immer näher. Immer mehr häufen sich die vielen unbeantworteten Fragen in meinem Kopf: Wie muss ich mich in meiner Gastfamilie verhalten? Worauf muss ich in der Schule achten? Und wie gehe ich mit Heimweh um? Doch all das sollte sich auf dem Vorbereitungsseminar in Bad Honnef vom 02. bis 04. Juni 2017 ändern.

Schon bei meiner Anreise machte ich die ersten Bekanntschaften mit anderen Teilnehmern. In der Jugendherberge angekommen, wurden wir alle herzlich von unseren vier Teamern begrüßt. Nachdem wir den Zimmern zugeteilt waren, fanden die ersten Gespräche rund um das Thema Auslandsjahr statt. Bei Kaffee und Kuchen folgten vielerlei nette Kennenlernspiele. Das Tolle war, dass wir eine gemischte Gruppe waren. So gab es Teilnehmer, die nach England gehen werden und andere für die USA.

Die kommenden Tage wurden in verschiedene Themengebiete aufgeteilt, den sogenannten „Sessions“. Einige davon behandelten Themen, wie z.B. Vorurteile und wie man mit ihnen umgeht, wie man sich im Ausland und seiner Gastfamilie verhält, wie man sich einer anderen Kultur anpasst ohne seine persönlichen Grenzen zu überschreiten, was man bei Heimweh unternimmt oder wie es auch für die Gastfamilie ist, einen Schüler aufzunehmen und mit welchem Aufwand es verbunden ist. Um das Ganze noch spannender zu gestalten, wurde jede Session mit Aufgaben verbunden, die das ganze Thema auflockern sollten. So entstanden immer wieder tolle Rollenspiele, die wir in verschiedenen Gruppen erarbeiteten und aufführten. Wir erstellten tolle Schaubilder, schauten Kurzfilme oder führten spannende Diskussionen bei denen wir uns in ganz neue Rollen hineinversetzten.

Der Großteil der Sessions fand zusammen mit den Teilnehmern der USA und England statt. Doch es gab auch Sessions, in denen ausschließlich über das jeweilige Gastland gesprochen wurde. In meinem Fall war das England. Wir sprachen über Politik, Schule, Essen, Traditionen und vieles mehr. Eben alles was man über England wissen sollte.

Besonders schön war es am Samstagabend. In der Jugendherberge gab es einen Raum ausgestattet nur mit Sofas und gemütlichen Sitzecken. Dort berichteten uns unsere Teamer, alle selbst ehemalige Auslandsschüler, über ihre Erfahrungen, die sie bei ihrem Aufenthalt gemacht hatten. Sie zeigten uns Fotos und wir bekamen viele hilfreiche Tipps. Am Sonntag folgte der große Abschied und alle waren irgendwie traurig, dass das Seminar schon vorbei war. Die letzte Session sollte uns nochmal Schritt für Schritt den Weg von zu Hause, zum Flughafen bis zur Gastfamilie näherbringen. Für uns alle ein guter Abschluss, um letzte Fragen zu klären und die Aufregung zu senken.

Erwartungen und Vorstellungen

pauline2Der Abreisetermin rückt immer näher und die Aufregung wächst. Schon bald werde ich meine neue Gastfamilie kennenlernen und eine englische Schule besuchen. Ich kann es kaum erwarten, auf neue Menschen zu treffen und endlich den britischen Alltag hautnah mitzuerleben. Besonders gespannt bin ich auf das britische Weihnachts- und Neujahrsfest und die fremden Traditionen. Ich hoffe, dass ich viele neue Erfahrungen bei meiner Gastfamilie sammeln kann, welche mich auf meinem weiteren Lebensweg begleiten werden. Auf der anderen Seite wünsche ich mir, dass auch ich meiner Gastfamilie mein Leben hier in Deutschland näherbringen kann und sich Freundschaften ergeben, die auch über meinen Aufenthalt hinaus bestehen bleiben.

Pauline1

Auch wenn es ein großer Schritt für mich ist, sehe ich es als meine Herausforderung, diesen zu meistern. Am meisten vermissen werde ich wohl meine Freunde und meine Familie und natürlich meine tolle Faustballmannschaft, mit der ich schon so viel erlebt habe.

Für die Zeit nach meinem Austausch wünsche ich mir, dass ich natürlich die englische Sprache besser beherrsche und ich durch die vielen neuen gesammelten Eindrücke vieles aus einem anderen Blickwinkel betrachten kann. Ich freue mich auf eine wunderschöne Zeit mit meiner Gastfamilie und kann es kaum erwarten, dass es bald losgeht…

Victoria Schur
Bei Fragen helfe ich
gerne weiter!
Telefon: 0221-913 97 33